Luise März | deBühne | I wish I was a .jpg

Performance
 Restkarten an der Abendkasse
 
18
Facebook cover pic I wish I was a (1)
Datum: Samstag, 29. Februar 2020 18:00 Veranstaltungsort: Theaterhaus Hildesheim
Es ist ruhig, von Zeit zu Zeit weht ein leichter Wind, irgendwo singt ein Vogel ziellos vor sich hin---ich sitze am Rand eines Springbrunnens---mein Blick verliert sich im sprudelnden Wasser der Fontäne]
 
Splash 
Splish  
Splash 
Splish  
Splash 
....
....
 
zZZ
zZZ
zZZ
 
[Nebel legt sich über das Bild]
I wish I was a .jpg
 
Die Performance "I wish I was a. jpg" setzt sich mit Melancholie und Dauerschlaf auseinander und geht der Frage nach, inwiefern sie als Formen der Selbstfürsorge konstitutiv werden können. 
[Nach und nach geht das Licht auf der Bühne an.]
Die Melancholie, welche einen Gegenpol zu Tatkraft, Belastbarkeit und Zukunftsoptimismus bildet, ist dabei in ihrer handlungshemmenden Dimension des Dahinplätscherns formgebend für die Performance. 
[......]
In “I wish I was a. jpg” befinden wir uns in einer Parallelwelt, zwische Wachsein und Schlaf---Is it all just a dream?? 
Die Performance ist in deutscher Sprache und arbeitet u.a. mit Strobo- ähnlichen Lichteffekten (ca.4 Minuten), Dunkelheit (ca.10min) und lauter Musik (ca.10Minuten). 
Die Sitzplätze befinden sich auf der Tribüne, zum Einlass müssen drei Stufen überwunden werden.
Auf Anfrage an der Abendkasse sind ein barrierefreier Einlass sowie bis zu sechs barrierefreie Plätze vor der Tribühne möglich.
 
 

Eine Performance von Luise März
Luise März steht kurz vor dem Ende ihres Studiums der „Szenischen Künste” an der Stiftung Universität Hildesheim. In ihrer künstlerischen Praxis arbeitet sie an intermedialen Theaterprojekten, in denen sie neue Dramaturgien des Erzählens erprobt.

Graphic Design: Martin Menso | Sound: Carolina Brinkman | Team:  Julia Buchberger, Maximilian Reiniger,  Sebastian Jungmann | Technische Betreuung: Friederike Hänsel | Dokumentation: Christopher Dippert



"I wish I was a .jpg" findet im Rahmen der Reihe deBühne des Theaterhaus Hildesheim statt. 

Die deBühne fördert die Professionalisierung junger Theatergruppen, die sich mittelfristig eine feste Form geben wollen und ein Produzieren in der Freien Szene anstreben.

Das Arbeiten unter Freien Bedingungen stellt nicht nur künstlerische, sondern vor allem auch organisatorische Anforderungen an Theaterschaffende. Die Entwicklung von Konzepten, die Antragstellung, die Organisation von Proben- und Aufführungsräumlichkeiten, Ausstattung und personeller Unterstützung, die Umsetzung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Projektabrechnung gehören zum Alltagsgeschäft. Für viele junge Theatermacher*innen ist das noch Neuland. Der Theaterhaus Hildesheim e.V. unterstützt im Rahmen seiner Hausreihe deBühne zwei junge Gruppen bei ihrem Schritt in das Arbeiten unter professionellen Freien Bedingungen. Die ausgewählten Gruppen realisieren eine Produktion und werden dabei finanziell, ideell und beratend durch das Theaterhaus-Team unterstützt und begleitet. 
 
Medienpartner der deBühne ist Radio Tonkuhle. Die deBühne wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kulttur (MWK), die Stiftung Niedersachsen und das Kulturbüro der Stadt Hildesheim.  

 

Verfügbare Plätze
26
Anzahl Plätze
44
Gruppe
Luise März
Preis
8 € / 6 € ermäßigt

 

Alle Daten


  • Samstag, 29. Februar 2020 20:00
  • Samstag, 29. Februar 2020 18:00

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.