Mit den Worten "es brennt" sprechen wir symbolisch über die aktuelle finanzielle Lage des Vereins und gehen damit an die Öffentlichkeit. Darüber berichtet haben bereits die Hildesheimer Allgemeine Zeitung, der Kehrwieder und Radio Tonkuhle.

Wir wollen offen über die Situation reden und euch einen Einblick in das aktuelle Geschehen geben.

Uta wird das Theaterhaus zum Ende des Jahres verlassen, weil sie es gesundheitlich einfach nicht mehr stemmen kann. Denn: Die Geschäftsführung hat nicht mal eine halbe Stelle. Bezahlt werden 14(!) Stunden in der Woche. Insbesondere an Utas Stelle wird das Ausmaß der prekären Arbeitssituation im Theaterhaus deutlich. Lohnbuchhaltung, Projektabrechnung, Fördermittelakquise, Kulturpolitik, Umsatzsteuervoranmeldungen und weitere Aufgaben im Kontakt mit dem Finanzamt und Fördermittelgeber*innen gehören zu den offensichtlichsten und regelmäßigsten Aufgaben. Allein durch diese Aufgaben kommt es dauerhaft zu einer Anhäufung von Überstunden, die weder abgefeiert – dafür fehlt Personal, das sie vertreten könnte, heißt: die Aufgaben würden liegen bleiben – noch bezahlt werden können - wäre Geld da, könnten die Stunden zumindest aufgestockt werden.
Es werden also regelmäßig Überstunden getätigt, um den Aufgaben gerecht zu werden, doch selbst die reichen nicht immer aus. Gleichzeitig ist das Kontingent an Überstunden sowieso begrenzt, da alle Personen im Theaterhaus zweite und dritte Jobs haben, um ihren Lebensunterhalt finanzieren zu können.

Das Förderprogramm deBühne des Theaterhaus Hildesheim e.V. geht auch und trotz Corona in 2020 / 2021 weiter! Die deBühne fördert die Professionalisierung junger Theatergruppen, die sich mittelfristig eine feste Form geben wollen und ein Produzieren in der Freien Szene anstreben. Die Ausschreibung richtet sich an junge Theatermacher*innen am Ende ihrer Ausbildung oder ihres Studiums, die ihren Wohnsitz in Niedersachsen haben.

Ein schauSpielPlatz-Sonntag ohne schauSpielPlatz ist sehr traurig. 

Am 26.04. wollten wir eigentlich die Hildesheim-Premiere von "Wenn mein Mond deine Sonne wär" von vierhuff theaterproduktionen mit euch feiern.
Leider hat uns die Covid-19-Pandemie einen Strich durch diese Rechnung gemacht.  

Einstellung des Spielbetriebs bis Ende Mai 20202 verlängert!

Aufgrund der aktuellen Informationslage um COVID-19 hat das Theaterhaus Hildesheim gemeinsam mit  allen eingemieteten Künstler*innen und Veranstalter*innen beschlossen den Spielbetrieb bis zum 31.05.2020 einzustellen.

Die Räumlichleiten des LG21 (das alte BIZ-Gebäude oder Veranstaltungsort des letzten transeuropa Festivals) können innerhalb der aktuellen Testphase über das Theaterhaus Hildesheim angefragt und gemietet werden. Die Räumlichkeiten können als Proben-, Workshop-, Büro-, Lagerräume genutzt werden. 

Die deBühne geht in die nächste Runde! Ausschreibung für den Zeitraum 2020 hat begonnen. An alle Theatermacher*innen, die am Ende Ihres Studiums stehen oder sich an der Schwelle zur Professionalisierung befinden, bietet das Förderprogramm hilfreiche Workshops und Kontakte zur Antragsstellung, Netzwerkarbeit, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit und vielem mehr an!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.