Theke Theaterhaus

Kennst du schon unser Thekenkonzept? - Bei vielen Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit eine Thekenschicht zu übernehmen und im Gegenzug das Stück gratis zu besuchen. Dafür haben wir einen Verteiler mit all unseren Thekenhilfskräften. Wenn du auch dabei sein möchtest, dann melde dich unter:

Ab Mitte September wird das theater für niedersachsen auch auf unserer Theaterhausbühne spielen. Wir bieten dabei dem jungen Theater, welches regulär auf der Studiobühne theo stattfindet, eine Ausweichbühne. Aufgrund baulicher Gegebenheiten kann das theo nicht planbar bespielt werden. Gerade mit und durch die Covid-19-Pandemie war die Anpassung der Räumlichkeiten nicht immer möglich. Dank einer Förderung im Rahmen von NEUSTART KULTUR hatten wir im Theaterhaus die Möglichkeit unseren Bühnenraum mit einer Lüftungsanlage nachzurüsten.

Eine Kooperation wird geschaffen
Oliver Graf der Intendant des tfn kam mit dem Raumproblem des theo zu uns. Für uns ist es wichtig, dass wir als Theaterhäuser zusammenhalten, daher haben wir uns für diese Kooperation entschieden! Lange genug war es durch die Pandemie unmöglich zu öffnen und Kultur wurde zum Onlineformat. Nun soll es nicht an den Räumen scheitern. Teil der Kooperation ist ein Tausch, das tfn nutzt unsere Bühne für Aufführungen und in den entsprechenden Zeiträumen nutzen unseren Nachwuchsreihen das theo zum proben.

Wir freuen uns, dass wir dem tfn bei ihrer pandemiebedingten Raumnot helfen können und sind gespannt auf die Erfahrung und den Austausch.


Mit diesen Stücken ist das tfn im September und Oktober im Theaterhaus:

tfn-Termine September und Oktober
„Die Sache mit der Murkelei“
Ein Tanz- und Gesangsstück zum Thema Gender und Diversität
Koproduktion des tfn mit tanz.Utan
Uraufführung
ab 8 Jahren

„Flunkern_Mogeln_Lügen_Schummeln“
Recherche-Stück über erfundene Geschichten und andere Lügen oder Wahrheiten
Koproduktion des tfn mit Theater Karo Acht
Uraufführung
ab 6 Jahre

„Eine Welt zerstören“
Stückentwicklung mit Schauspiel und Tanz zum Thema Zerstörung, Rebellion und dem Danach
Koproduktion des tfn mit theaterWEITER
Uraufführung
ab 14 Jahre

Liebe Theatermacher*innen, Performer*innen & Organisator*innen,
im Theaterhaus Hildesheim startet wieder eine Suche nach denjenigen, die schon immer ein Theaterfestival organisieren wollten. Eine Suche nach jenen, die im Rahmen unserer Hausreihe dem „SCHREDDER“ einen Begriff festlegen wollen, um ihn dann durch den Schredder jagen zu lassen. Wir suchen ein dreiköpfiges Team, dass es mit dem SCHREDDER aufnehmen möchte. Wenn du jetzt interessiert bist, solltest du dir unbedingt die Ausschreibung anschauen.

Du möchtest lieber auf als hinter der Bühne stehen? - Kein Problem! Denn auch unser Förderprogramm deBühne wird 2021/22 in die nächste Runde starten und unterstützt dich mit Workshops bei deiner Professionalisierung. Wie du dabei sein kannst, erfährst du hier in der Ausschreibung.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen bis zum 1.09.21. Lasst uns also nicht zu lange zappeln.
Wir verlängern die deBühne-Bewerbung bis zum Sonntag den 05.09.21.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, war Anika aus dem Theaterhaus und Winnie Wilka aus dem Vorstand mit weiteren Vertreter*innen Freier Spielstätten und Gruppen am Landtag. Sie verwickelten die Abgeordneten ins Gespräch und forderten: „Schwingen Sie den Kochlöffel: Die Spielstättenförderung in Niedersachsen gehört in jeden Haushalt!“

Warum die Spielstättenförderung so wichtig ist?
Strukturstarke und offene Häuser in den Städten wie in ländlichen Räumen Niedersachsens bedeuten Ankerpunkte in der Freien Theaterszene. Sie sind demokratiebildende Bündnisorte und Begegnungsräume, in denen spartenübergreifend Theaterproduktionen gezeigt, Vielfalt gelebt und wichtige Diskurse geführt werden. Doch ein Theaterhaus, eine Spielstätte, braucht einen verlässlichen Personalstamm, Techniker*innen, Verwaltungsfachkräfte und Servicepersonal. Laufende Kosten wie Mieten und Energiekosten müssen gedeckt, Mittel in die Öffentlichkeitsarbeit gesteckt und den auftretenden Gruppen und Solokünstler*innen eine angemessene Gage gezahlt werden. Zur Zukunftssicherung und langfristigen Planbarkeit der Theaterhäuser, der Spielstätten, ist eine verlässliche Förderung der konzeptionellen und künstlerischen Arbeit unbedingt notwendig.

2021 wird für uns ein Jahr des Umbruchs. Wir sind bereits mitten drin. Wo wir im letzten Jahr noch gesagt haben „es brennt, so geht es nicht weiter“, arbeiten wir jetzt an Lösungen für ein gestärktes Theaterhaus. Um die prekäre finanzielle Lage des Theaterhauses abzufedern, wurden 2020 Gespräche mit der Politik geführt und ganze elf Anträge für Projekte, Coronaschutzmaßnahmen und den Erhalt des Theaterhauses verfasst. Dank der bewilligten Mittel ist es uns möglich, unsere Arbeitsbedingungen zu verbessern. Wir sind bereits in neue Büroräume gezogen, optimieren unsere Infrastruktur, erleichtern Prozesse und haben unser Team um eine Buchführungsstelle erweitert. Unser Wunsch ist, diese Stelle auch über 2021 hinaus halten zu können. Die nächste Stelle, die es zu besetzen gilt, wird die der Geschäftsführung sein.


Die aktuellen, meistens einjährigen Förderungen helfen uns, erste Schritte in eine interne Umstrukturierung zu wagen. Für eine mittelfristige Perspektive sind wir jedoch auf kontinuierliche Förderungen angewiesen. Dabei sind wir auf Kommune und Land angewiesen, stehen weiterhin im engen Austausch mit Politik und Verwaltung und hoffen weiterhin auf eine verstetigte Spielstättenförderung.

 

Was ist die Spielstättenförderung?
Für das Jahr 2021 wurde eine Spielstättenförderung im Nachtragshaushalt des Landes Niedersachsen eingeschrieben. Das Land stellt eine Gesamtsumme in Höhe von 500.000 Euro für die Freien Spielstätten in Niedersachsen zur Verfügung. Eine Arbeitsgruppe aus den Freien Theatern hat sich in den letzten 10 Jahren für diese Förderung eingesetzt. Wichtig ist die Spielstättenförderung und ihre Verstetigung damit Freie Theater wie das Hildesheimer Theaterhaus finanziell besser aufgestellt sind und auch mittelfristig eine Perspektive haben.

Der Theaterhaus Hildesheim e.V. sucht ab sofort zunächst befristet bis zum 31.12.2021 eine*n Mitarbeiter/in für die Buchführung. Die Stelle wird im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung (450€ / Monat mit einem Umfang von~6 Stunden / Woche) ausgeübt.

Das Theaterhaus Hildesheim ist die Spiel- und Probenstätte für Freies Theater in Hildesheim. Am Langen Garten sind wir in vielerlei Hinsicht für die Vernetzung, Interessenvertretung und Unterstützung der Hildesheimer Freien Theater tätig. Die Spielstätte wird sowohl für eigene Projekte und Hausreihen, wie den schauSpielPlatz und die FREI_TREPPE genutzt als auch an Freie Theatergruppen und Einzelkünstler*innen vermietet. Das Besondere an dieser Spielstätte ist, dass das Programm (außerhalb der Hausreihen) nicht kuratiert ist. Die Hausreihen und Projekte konzentrieren sich insbesondere auf die Nachwuchsförderung der Freien Szene, Theater für junges Publikum und inklusive Angebote für hörbeeinträchtigte Menschen.

• Das Theaterhaus Hildesheim sucht kurzfristig eine*n Mitarbeiter*in der*die die Buchführung des Theaterhauses als Entlastung der Geschäftsführung übernimmt. Die Buchführung erfolgt mittels des Buchführungsprogramms Lexware.

Du bringst mit:
* Grundkenntnisse und/oder eine Ausbildung im Bereich der Buchführung
* Erfahrung in der Arbeit mit Lexware oder ähnlichen Buchführungsprogrammen * eigenverantwortliches Arbeiten im Rahmen der Tätigkeit
* Interesse an der Arbeit in einem kleinen Team
* Verlässlichkeit bei Absprachen, Terminen und Fristen
* erwünscht aber nicht erforderlich wäre ein Interesse an der freien Theaterszene

Wir bieten:
* ein hilfsbereites, kollegiales, hierarchiearmes Team
* flexible Zeiteinteilung
* die Möglichkeit zur Mitgestaltung
* die Möglichkeit das Theaterhaus als Arbeitsplatz zu nutzen * Einblick in die Hildesheimer Kulturszene

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, allerdings keine Tracking-Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.