Was ist der SCHREDDER?

Was ist ein Schredder? Um es mit den Worten der ersten Schredder-Leitung um Ulli Bedrich (damals Vogt), Christian Meinke und Franziska Ruhl zu sagen: "Wird ein Objekt in den Schredder gegeben, wird dieses in kleine Bestandteile aufgelöst. Zunächst aber wird das Objekt ausgeschlachtet, Betriebsstoffe werden abgelassen, das Rohmaterial wird gepresst und anschließend durch eine Hammermühle in kleine, etwa faustgroße Teile zerteilt." Sinngemäß: oben wirft man Kanon rein und im Verarbeitungsprozess entsteht etwas Verwertbares für zeitgenössische Performances. 
2009 ging es darum, einen Raum für das Unfertige, Skizzenhafte und Fragmentarische zu schaffen, in dem sich die Studierenden austoben konnten. Es ging in einer Zeit, in der einem die studentischen Produktionen immer „fertiger“, wie aus einem Guss vorkamen darum, dreckige erste Würfe und Mut zum Blödsinn zu ermöglichen – also das, wozu wir uns durch das Studium ermutigt fühlten. Nichts Weltbewegendes also, aber etwas, das konkret auf die Bedarfe der Kuwi-Studierendenschaft einging, um die eigene Praxis aufzumischen. Damit hat der Schredder nie aufgehört. In den Folgejahren wurden Faktoren wie Zeiträume, das Mentor*innensystem, das Festival usw. immer wieder überarbeitet – immer mit den Leitfragen: Was brauchen wir? Was wollen wir versuchen? Als Theater/Tanz/Performance-Studierende? Als Gemeinschaft? Das Wettbewerbsprinzip wurde ausgesetzt, Jurys eingeführt und wieder abgeschafft, mit Themen gespielt, geschreddert wurden Klassiker, Ideologien, Themenkomplexe, Dispositive. Der Schredder wurde als Hausreihe des Theaterhauses und Nachwuchsformat zur Institution - die sich permanent neu erfindet. (Maike Tödter, 2019)

WIR SIND VIELE - JEDE*R EINZELNE VON UNS!

Die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland ist eine positive. Unser Land ist bunter geworden und weltoffener. Daraus resultieren neue Fragen zum gesellschaftlichen Miteinander, für die wir gemeinsam Antworten finden müssen. Diese Anstrengung wird allerdings zunehmend auch von Populist*innen unternommen, die Ängste schüren und die eingeschlagene Entwicklung zurückdrehen wollen. Diesen Kräften wollen die niedersächsischen Kulturinstitutionen mit ihrem Handeln entgegenwirken und sich mit vermittelnder und aufklärerischer Haltung einbringen.

Stagehands für das SCHREDDER Festival 2019
Zeitraum: 01. April 2019 bis 08. April 2019

Der SCHREDDER ist ein Nachwuchs-Theater-Festival am Theaterhaus Hildesheim e.V. Das SCHREDDER Team 2019 sucht zwei Stagehands für die Begleitung des SCHREDDER Festivals im Zeitraum vom 1. April bis 8. April 2019 (genaue Zeiteinteilung bitte den Aufgaben und Terminen entnehmen / nach Absprache). Die Stagehands sorgen beim Festival für den reibungslosen Ablauf auf der Bühne und im Festivalzentrum im Theaterhaus Hildesheim e.V. Die Verfügbarkeit beim Festival und während der Auf- und Abbauphase  ist Voraussetzung. Die Arbeit wird mit einer Aufwandsentschädigung von 180€ (pauschal) vergütet. Nach Möglichkeit und Absprache können die Festivalproduktionen angeschaut werden. Ein Kennenlerntreffen findet am Dienstag, den 26. März 2019 um 11:30 Uhr statt.

Seit 2011 wird das Best OFF Festival von der Stiftung Niedersachsen als landesweiter Wettbewerb für professionnelles Freies Theater ausgerichtet. Alle zwei Jahre können sich Kinder- und Jugentheater, sowie Erwachsenentheater aus Niedersachsen auf die Teilnahme am Festival bewerben. Eine Jury wird fünf Produktionen für die Best OFF_professionals auswählen, die zusätzlich zur Nomienierung 10.000 Euro erhalten. Bewerben kann man sich mit geplanten oder bereits bestehenden Produktionen. 

Auch in 2019 wird wieder geschreddert und geschmettert unter dem Motto "Schlager"!

Schlager ist bunt, zugänglich, seltsam und doch nah. Er ist gleichzeitig subversiv und nationalistisch-reproduktiv. Schlager gibt Identität.
Noch mehr über den SCHLAGER SCHREDDER findet ihr in der Ausschreibung.

Anmeldeschluss für eure Bewerbungen zum PITCH-Wochenende ist der 02.12.2018!

Sowohl der SCHREDDER als auch die deBühne gehen in die nächste Runde!

Mit der Programmreihe SCHREDDER hat das Theaterhaus in den vergangenen Jahren ein sehr erfolgreiches Format zur Nachwuchsförderung immer wieder weiterentwickelt. Es richtet sich an die niedersächsische junge Freie Theaterszene und bietet Raum für theatrale Erstlingswerke und Experimente. Um den SCHREDDER in 2019 anwerfen zu können, sucht das Theaterhaus ein Leitungsteam. Bewerbungsfrist ist der 31.07.2018! 

Für alle, die bereits einen Schritt weiter sind, in der Freien Szene Fuß fassen und den Sprung in die Professionalität wagen wollen, ist die deBühne genau die richtige Wahl! Das Theaterhaus unterstützt 3 junge Nachwuchsgruppen, auf dem Weg in das Arbeiten unter professionellen Bedingungen in der niedersächsischen Freien Szene. In 2019 erhält eine Gruppe die Möglichkeit im Sonderformat deBühne_barrierefrei in Kooperation mit dem Seminar "Theaterübertitelung" zu produzieren. Bewerbungsfrist ist der 05.08.2018!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.