Geeks* sind Expert*innen und Enthusiast*innen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet. Sie verfügen über ein enormes fachliches (Nischen-) Wissen zu den obskursten Themen und im Gegensatz zum umgangssprachlichen Nerd* haben sie Lust darauf, es mit anderen Interessierten zu teilen.

Die GeekWeek des Theaterhaus Hildesheim in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hildesheim  und Radio Tonkuhle als Medienpartner bietet eine Plattform für Austausch und Fortbildung: Vom 04. - 08. September öffnet das Theaterhaus die Türen für alle, die im Alltagstrott ihre Inselinteressen nicht richtig ausleben können, die das Zusammensein mit anderen Wissbegierigen genießen und den Herbst mit ausgiebigen & spannenden Fachsimpeleien beginnen wollen.

Gelegenheit dazu bieten fünf Workshops zu den Themen Rechtliche Grundlagen, DJ*ing, Fluidität, Programmieren für die Bühne sowie Transformation von Recherchematerial für die Bühne – von (Hildesheimer) Geeks* für (Hildesheimer) Geeks*. Teilnehmen kann jede*r ohne Alters- oder sonstige Beschränkungen gegen einen kleinen Wertschätzungsbeitrag (15€ für einen eintägigen bzw. 30€ für einen zweitägigen Workshop jeweils inklusive Mittagessen).

 


 

Worshops | Übersicht 

* Mo, 04.09.2017 | Bühne | WS Alles fließt. | Vorbereitung auf ein Festival.

* Di, 05. + Mi, 06.09.2017 | Bühne | HELLO_WORLD | Programmieren als künstlerische Strategie

* Di, 05. + Mi, 06.09.2017 | in den Räumlichkeiten der VHS Hildesheim | Transformation → Bühne | Umgang mit Recherchematerial 

* Do, 07.09.2017 | Bühne | DJ* Workshop mit &Claudia

* Fr, 08.09.2017 | Foyer | WS Freischaffend in den Darstellenden Künsten – Startpunkte, Grundlagen, Rechtliches

 


 Anmeldung

Über den Spielplan auf www.theaterhaus-hildesheim.de könnt ihr euch bindend für die Workshops anmelden. Es gibt keine Beschränkungen wie Alter, Studium o.Ä., allein euer Interesse an dem Geek-Thema zählt! Wir möchten das Engagement der Workshopleiter*innen („OberGeeks“) entlohnen, weshalb für die Teilnahme ein kleiner Wertschätzungsbeitrag von 15€ für einen eintägigen bzw. 30€ für einen zweitägigen Workshop (inklsuive Mittagessen) anfällt. 

 


Die Workshops | im Detail

transeuropa 2018
Alles fließt. | Vorbereitung auf ein Festival.

Dauer: 1 Tag | Mo, 04.09.2017 | 10 – 18 Uhr | Bühne 

"Alles fließt!" meinte schon der antike Philosoph Heraklit. Aber wenn wir uns umschauen scheint überhaupt nichts zu fließen: Die EU macht die Außengrenzen dicht und die Briten schließen die Grenzen zur EU. Am politischen rechten Rand schreit man immer lauter nach Abschottung und Grenzen, hier soll nichts mehr flüssig sein, im Gegenteil.

Im Hinblick auf das studentische Theater- und Performancefestival transeuropa 2018, das sich mit Fluidität auseinandersetzt, wollen wir gemeinsam erkunden, wie Fluidität eine positive Antwort auf Grenzziehung und Mauern sein kann. Denn längst durchbrechen Menschen- und Warenströme alle alten Grenzen. Gemeinsam werden wir fragen, wo im Alltag Verflüssigungen auftreten und anschließend nach der fluiden Erfahrung suchen: Im Wasserparadies? Im Sea Life? An der Bar? Oder können wir selbst fluide Erlebnisse schaffen.

OberGeeks des transeuropa:

Der transeuropa e.V. richtet alle drei Jahre das transeuropa - Europäisches Festival für performative Künste in Hildesheim aus. Das transeuropa - fluid wird vom 24.05. bis 27.05.2018 stattfinden und setzt sich mit dem Begriff der Fluidität auseinander.
Sophie Blomen und Max Reiniger sind Teil des elfköpfigen studentischen Leitungsteams, dasim Sommer 2016 seine Arbeit am Festival aufgenommen hat. Sie studieren seit 2014 bzw. 2015 beide Szenische Künste an der Stiftung Universität Hildesheim.

 

Ricardo Gehn und Susanne Schuster
HELLO_WORLD | Programmieren als künstlerische Strategie

Dauer: 2 Tage | Di, 05. + Mi, 06.09.2017 | jeweils 10 - 18 Uhr | Bühne |

Algorithmen in den performativen Künsten: Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden eigene Algorithmen entwickelt, die dramaturgische Konzepte hervorbringen und mit Hilfe von selbst gestalteter Software umgesetzt werden können. Durch einen ersten Einblick in die Programmierung und Entwicklung von Software soll ein Eindruck vermittelt werden, wie diese Formate ins Digitale übersetzt und z.B. in mobilen Technologien für Projekte im öffentlichen Raum oder im Theater als künstlerische Strategie verwendet werden können.

OberGeeks Ricardo Gehn und Susanne Schuster: 

Ricardo Gehn (*1987) studierte „Theaterwissenschaft“ an der Universität Leipzig, sowie „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“ und seit 2016 „Angewandte Informatik“ an der Universität Hildesheim. Seit 2013 entwickelt er in verschiedenen Arbeitskontexten Softwarelösungen für Performances und Installationen, die das Spannungsverhältnis zwischen theatralen Formen und Digitalität ausloten. Darüber hinaus bietet er künstlerisch-praktische Workshops zum Thema Mobile Anwendungen im öffentlichen Raum, sowie Programmieren für die Bühne an. Ricardo Gehn ist Gründungsmitglied und Softwaredeveloper der Kollektive „Moon Facilitator” und „OutOfTheBox”, mit welchen er ortsspezifische Performances erarbeitet.

Susanne Schuster (*1990) studierte „Dramaturgie“ in Leipzig und „Inszenierung der Künste und der Medien“ in Hildesheim. Nach Dramaturgieassistenzen am Deutschen Theater Berlin und am Thalia Theater Hamburg, war sie für das HAU Hebbel am Ufer Berlin als Produktionsleitung für das 100° Berlin Festival 2015 tätig. Mit einer künstlerisch-wissenschaftlichen Doppelperspektive gestaltet sie als freie Dramaturgin Projekte an der Schnittstelle von Theater und Digitalkultur, u.a. als Gründungsmitglied des Kollektivs „OutOfTheBox”. Darüber hinaus ist sie für das Festival der darstellenden Künste Hamburg Hauptsache Frei als Produktionsleitung tätig und entwickelt dafür einen Rahmenprogrammschwerpunkt zu performativen und digitalen Künsten.

 

 

Thilo Grawe
Transformation Bühne | Umgang mit Recherchematerial

Dauer: 2 Tage | Di 05. + Mi 06.09.2017 | 14 – 20 Uhr | in den Räumlichkeiten der VHS Hildesheim

„Und jetzt?“ Die gängige Problemlage der ästhetischen Praxis offenbart sich meist erst nach eingehender Recherche, Improvisation und ästhetischer Forschung. Wie können wir das Material, das gemeinsam entwickelt wurde „auf die Bühne bringen“? Und: Was heißt das überhaupt?

In diesem Workshop erproben wir einerseits Material zu generieren und stellen dann – immer wieder – die entscheidende Frage, wie es damit weitergehen soll und kann. Dabei geht es immer auch darum, die eigene Theaterarbeit zu reflektieren und die Perspektive zu erweitern.


OberGeek Thilo Grawe:

Nach vierjähriger Jugendclub Erfahrung, einer Regieassistenz im HELIOS Theater Hamm und ersten, städteübergreifenden Projekten im Ruhrgebiet hat Thilo (24, aus Hamm) im Wintersemester 14/15 sein Studium der „Szenischen Künste“ (B.A.) an der Universität Hildesheim begonnen. Hier zählen das Theater von mit und für Jugendliche und Kinder, sowie die Regie- und Spielleitung/Theaterpädagogik mit Nicht-Professionellen zu seinen Schwerpunkten.
Bereits neben dem Studium hat Thilo dafür weitere praktische Erfahrung in freien studentischen Stückentwicklungen und bei diversen Kooperationen mit öffentlichen und freien Theatern gesammelt.

In seinem Masterstudium "Inszenierung der Künste und der Medien", welches er im Wintersemester 17/18 in Hildesheim beginnen wird, beschäftigt er sich mit Inszenierungsstrategien bei der Arbeit mit Nicht-Professionellen Akteur*innen. Dabei reflektiert er die Begriffe "Differenz" und "Transformation",
die auch in diesem Workshop eine zentrale Rolle spielen werden.

 
 

&Claudia
DJ* Workshop mit &Claudia Theorie und Praxis des DJ*ing

Dauer: 1 Tag | Do, 07.09.2017 | 10 - 18 Uhr | Bühne

In der Geek Week gibt DJ* und Producer* &Claudia Einblicke in die Geschichte der DJ*s. Von den Radiopionieren Anfang des letzten Jahrhunderts, bis in den Technoschuppen der 90er. Außerdem geht's ran an die Scheiben. Wie fasse ich eine Schallplatte richtig an, wie ist ein Track eigentlich aufgebaut und wie funktioniert so ein Übergang? Ebenso gibt's einen kurzen Einblick ins digitale Auflegen. Willkommen ist jede*r, ob mit Erfahrung oder ohne, denn auf jede dumme Frage lässt sich eine dumme Antwort finden 

Obergeek &Claudia:
ist wahlhildesheimer DJ* und Producer* und umtriebig in der lokalen Techno Szene. &Claudia war Teammitglied und Resident der Reihe Les Parties Modèstes, initiiert seit letztem Jahr in unregelmäßigen Abständen die Veranstaltungsreihe HeaD/ON in der Werkhütte Hildesheim, spielt gerne auf den Veranstaltungen des Antifaschistischen Netzwerkes Hildesheim und ist für so manchen tanzbaren Schabernack zu haben. Musikalische Präferenzen liegen dabei immer irgendwo zwischen Techno und House, mit einem Augenmerk auf weniger bekannte Scheiben und die eine oder andere unerwartete Überraschung. Dabei wird immer auch ein Augenmerk darauf gelegt, dass Clubkultur einen freiheitlich, hedonistischen Anspruch erhebt und deshalb von Natur aus queerfeministisch und weltoffen sein sollte. Seit 2016 produziert &Claudia elektronische Klänge für Theaterproduktionen. Die erste Kooperation dieser Art erfolgte mit dem Theaterkolletiv Märchenonkel im Sommer letzten Jahres, seit Dezember 2016 hat &Claudia die musikalische Leitung bei den Projekten der Gruppe edgarundallan inne. Diese Zusammenarbeit trug zuletzt Früchte in der deBühne Produktion Herzschrittmacher♥ innen, die von der Bürgerstiftung Hildesheim in der Kategorie Junge Regie ausgezeichnet wurde. Im Juli folgte die Mitwirkung am Szenomobil Hannover+, mit einer musikalischen Reise durch das Ihme-Zentrum in Hannover.

 

Maike Tödter
Freischaffend in den Darstellenden Künsten |
Startpunkte, Grundlagen, Rechtliches

 

Dauer: 1 Tag | Fr, 8.9.2017 | 10-16.00 Uhr | Foyer

Die Arbeit in der Freien Szene bringt so mancherlei Frage mit sich, die nicht immer künstlerischer Natur ist. Auf einmal ist man selbstständig freischaffend tätig, ob als Einzelselbstständige*r oder als Freie Gruppe, ob aus dem Angestelltenverhältnis heraus oder direkt nach dem Studium. Hier gilt es im Verwaltungsdschungel ein paar grundlegende Schritte zu tun, die jedoch bei näherem Hinsehen nicht so kompliziert sind. Wir behandeln Fragen nach möglichen Rechtsformen, GbR-Gründung, Steuerliche Grundlagen und Faustregeln der Selbst-Organisation. Der Workshop richtet sich an Teilnehmende auf dem Weg in die Professionalisierung sowohl im künstlerischen als auch im organisatorischen Bereich.

 

Noch Fragen? – Theresa Frey | Projektleitung GeekWeek | 

 


Die GeekWeek 2017 findet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hildesheim statt.                
Medienpartner der GeekWeek ist Radio Tonkuhle. 

VHS Logo
T Tonkuhle Frequenz Kopie