Ein Geek ist ein Experte und Enthusiast. Der Geek verfügt wie der Nerd über ein enormes fachliches Wissen. Im Gegensatz zu diesem zieht sich der Geek bzw. das Geek Girl aber nicht in ein stilles Kämmerchen zurück, sondern sucht den Kontakt zu Gleichgesinnten – um sich auszutauschen, weiterzubilden und die Freude an seinem bzw. ihrem geekigen Lieblingsthema mit anderen zu teilen.

Die GeekWeek möchte eine Plattform, einen open space für Austausch und Fortbildung bieten: Vom 11. bis zum 14. Oktober öffnet das Theaterhaus die Türen für alle, die im Alltagstrott ihre Inselinteressen nicht richtig ausleben können, die das Zusammensein mit anderen außergewöhnlichen Charakteren genießen und den Herbst mit ausgiebigen & spannenden Fachsimpeleien beginnen wollen. Gelegenheit dazu bieten vier Workshops zu Rechtlichen Grundlagen, Ensemble, Sprechen auf der Bühne sowie Licht und Schatten und mehr – von (Hildesheimer) Geeks für (Hildesheimer) Geeks. 

 


 

Worshops | Übersicht 

Di, 11. + Mi, 12.10.2016 | Bühne | WS Licht und Schatten

Mi, 12.10.2016 | Foyer | WS Freischaffend in den Darstellenden Künsten – Startpunkte, Grundlagen, Rechtliche

Do, 13. + Fr, 14.10.2016 | Bühne | WS Ensemble – Zusammen was machen | Leider muss dieser Workshop aus Grund von mangelnden Anmeldungen abgesagt werden! Das tut uns sehr leid.

Do, 13. + Fr. 14.10.2016 | Foyer | WS Stimme, Sprechen und Atmung auf der Bühne – Grundlagen | Leider muss dieser Workshop aus Grund von mangelnden Anmeldungen abgesagt werden! Das tut uns sehr leid.

 

 


 
Anmeldung

Über den Spielplan auf www.theaterhaus-hildesheim.de könnt ihr euch bindend für die Workshops anmelden. Es gibt keine Beschränkungen wie Alter, Studium o.Ä., allein euer Interesse an dem Geek-Thema zählt! Wir möchten das Engagement der Workshopleiter*innen („OberGeeks“) entlohnen, weshalb für die Teilnahme ein kleiner Wertschätzungsbeitrag von 10€ für einen eintägigen bzw. 20€ für einen zweitägigen Workshop (inklsuive Mittagessen) anfällt. 
 
 

 
 
Die Workshops | im Detail
 
 
Thimo Kortmann 
Schattenwelt - Workshop zum Thema Lichtgestaltung 
 
Dauer: 2 Tage | 11.-12. Oktober (Di-Mi, jeweils 10-16 Uhr) | Bühne
 
16 10 GeekWeek Schattenwelt Radial Rauschen   Thimo Kortmann   2016    32
Eine Welt ohne Schatten ist ein Welt ohne Orientierung, wie eine Umgebung im Nichts. Schatten gibt Richtung, gibt Tiefe und gibt Leben. Wenn wir über Licht nachdenken, sollten wir zuerst Schatten erforschen, denn nur durch die Abwesenheit von Licht wird uns dessen Qualität bewusst gemacht. Jede Struktur, jede Oberfläche, jedes Gesicht wird erst durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten lebendig.
Wir werden gemeinsam Lichtstimmungen entwickeln, die insbesondere die Qualität von Schatten berücksichtigen. Unterstützt wird das kreative Arbeiten durch grundsätzliches Wissen über Licht und Beleuchtung. 
 
Radial Rauschen | 2016 | Bild © Thimo Kortmann
 

16 10 GeekWeek ThimoKortmann

 OberGeek:

Thimo Korthmann ist Licht-Geek aus Überzeugung. Für gutes Licht, egal ob im Theater oder in der Architektur, nimmt er alle nötigen Strapazen auf sich. Seit 2009 von freien Theatern für die Lichtgestaltung und die technische Umsetzung derselben gebucht, hat er seinen Schwerpunkt in der letzten Zeit auf die Architektur verlagert. Lichtgestaltung in der Architektur hat er an der HAWK in Hildes- heim studiert. Der Fokus aller Lichtplanungen liegt bei Thimo Kortmann im Spiel zwischen Licht und Schatten. Jede gute Gestaltung benötigt ein Spannungsfeld, in dem sie entsteht. Das Verhältnis von Licht zu Schatten ist evolutionär ein prägendes Element in der Menschheitsgeschichte.

   

 

 

Maike Tödter
Freischaffend in den Darstellenden Künsten – Startpunkte, Grundlagen, Rechtliches

Dauer: 1 Tag | 12. Oktober (10–16 Uhr) | Foyer

Die Arbeit in der Freien Szene bringt so mancherlei Fragen mit sich, die nicht nur künstlerischer Natur sind. Auf einmal ist man selbstständig freischaffend tätig, ob als Einzelselbstständige*r oder als Freie Gruppe, ob aus dem Angestelltenverhältnis heraus oder direkt nach dem Studium. Hier gilt es im Verwaltungsdschungel ein paar grundlegende Schritte zu tun, die jedoch bei näherem Hinsehen nicht so kompliziert sind, wie häufig gedacht. Wir behandeln Fragen nach möglichen Rechtsformen, GbR-Gründung, Steuerliche Grundlagen und Faustregeln der Organisation. Der Workshop richtet sich an Teilnehmende auf dem Weg in die Professionalisierung sowohl im künstlerischen als auch im organisatorischen Bereich.

 

 

Maike Tödter
Ensemble - Zusammen was machen | Leider muss dieser Workshop aus Grund von mangelnden Anmeldungen abgesagt werden! Das tut uns sehr leid.

Dauer: 2 Tage | 13.–14. Oktober (Di–Mi, jeweils 10–16 Uhr) | Bühne

Ensemble kommt von frz. ensemble: zusammen, miteinander, zugleich, insgesamt; das Ganze, Gesamtheit. Im Bereich der Darstellenden Künste bezeichnet das Wort außerdem die Gesamtheit der künstlerisch Tätigen, den Körper der Institution, der Gruppe oder der Compagnie. Wie stark sich einzelne Formationen hierbei als Ensemble definieren, oder eher als Kollektiv, Schwarm oder Netzwerk, varriiert. Gemeinsam ist ihnen das zusammen. 

Der Workshop beschäftigt sich auf theoretischer und auf praktischer Ebene mit dem gruppenbasierten Arbeiten an gemeinsamen Vorhaben - in den darstellenden Künsten und darüber hinaus. Dabei bedienen wir uns der Körperpraxis, um organisationstheoretische Überlegungen anzustellen. Warum z.B. kann eine Gruppe nach kurzem Eingewöhnen hochkomplexe Choreografien ausführen, aber niemand schafft es, den Probenmüll runterzubringen? Welche Prämissen sollten für die Gründung einer funktionstüchtigen Freien Gruppe erfüllt sein?

16 10 GeekWeek MaikeTödter®AnjaBeutler klein

 

OberGeek:


Maike Tödter studierte Szenische Künste an der Universität Hildesheim mit den Hauptfächern Theater und Medien und Schwerpunktsetzungen auf interdisziplinären Formaten und den darstellenden Künsten im öffentlichen Raum. Während ihres Studiums ist sie Mitbegründerin des Performancekollektivs dummet face, arbeitet als Produktions- und Regieassistentin, Dramaturgin und Produktionsleiterin in unterschiedlichen freien Projekten, im Theaterhaus Hildesheim e.V. und im Theater für Niedersachsen. Praktika absolvierte sie auf Kampnagel Hamburg und beim Festival Theaterformen in Hannover. Seit 2010 ist sie als freie Projektleiterin, Dramaturgin und Performerin tätig. 2012 gründete sie zusammen mit Kaja Jakstat Zwei Eulen - Büro für Kulturkonzepte in Hamburg. 

 

   Bild © Anja Beutler

 

  

 

Lina Hasse
Stimme, Sprechen und Atmung auf der Bühne - Grundlagen | Leider muss dieser Workshop aus Grund von mangelnden Anmeldungen abgesagt werden! Das tut uns sehr leid.

Dauer: 2 Tage | 13.-14. Oktober (Do-Fr, jeweils 10-16 Uhr) | Foyer

Der Workshop beschäftigt sich mit den Grundlagen des Sprechens und der Atmung unter dem ganzheitlichen Ansatz nach dem Konzept Schlaffhorst-Andersen.
Die Atmung ist die wichtigste Voraussetzung, um seine Stimme richtig einzusetzen und damit einen physiologischen und vollen Stimmklang zu erzeugen. Zur Förderung der verständlichen Sprache auf der Bühne wird die Artikulation in dem Sorkshop eine wichtige Rolle spielen. Mit Hilfe theoretischer Erklärungen, sowie anatomischen Hintergründen werden wir die Abläufe der Atmung und der Stimmerzeugung verstehen lernen. Durch verschiedene Übungen werden wir die Atmung ins Bewusstsein bringen.
Ziel ist es einen mühelosen und tragfähigen Stimmklang zu erzeugen und langfristigen Stimmschäden vorzubeugen.

Matten, Stoppersocken und Tunrschläppchen müssen die Teilnehmer*innen selbst mitbringen.

16 10 GeekWeek OberGeek LinaHasse

 

OberGeek:

Lina Hasse ist 20 Jahre alt und kommt aus Hildesheim. Sie macht zurzeit eine Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und studiert im 4. Semester. Momentan befindet sie sich im Praktikum. Weiterhin nimmt sie an einer Kooperation mit der HAWK Hildesheim teil, bei welcher sie neben der Ausbildung ein Gasthörerstudium für Logopädie absolviert. 

 

  


 

Noch Fragen? - Uta Lorenz | Projektleiterin |