Das Sterben umgibt uns, es ist allgegenwärtig und wenig sichtbar. Auf den Stufen zum Tod arbeiten Dienstleister*innen - helfende, versorgende, verantwortliche, pflegende Hände. Die Performance HERZSCHRITTMACHER♥INNEN beleuchtet das Milieu der Pflegeheime - Orte an der Schwelle von Leben und Tod. Am 23.3.17 feiert die Performance im Rahmen unserer Hausreihe deBühne Premiere. Die beiden Performerinnen Sira Kupferspiel und Winnie Wilka vom Theaterkollektiv edgarundallan waren bei den Kolleg*innen von Radio Tonkuhle und haben Einblicke gegeben.



 




... klingt doch eigentlich alles ziemlich gut, oder? Dabei sind sich die Theatermacher von ufaaq sicher, dass es düster aussieht: 
Prognose: Schlimm lautet der Titel ihrer Performance, die im Rahmen unserer hauseigenen Nachwuchs-Reihe am kommenden Donnerstag, den 16.2., um 20 Uhr, Premiere feiert.

Was wir erahnen können, wenn wir einen kurzen Blick in den Bühnenraum werfen: Es wird technisch aufwendig und experimentell. Viele Lämpchen auf vielen Gerätschaften blinken, wenn ufaaq proben. Welches Ergebnis am Ende des Prozesses steht, ist selbst für die Performer eine Story mit offenem Ausgang - zumindest anteilig.

Ab dem 06.06.2016 (Premiere um 20 Uhr) ist außer Haus im Weinsziehr die neue Produktion "yutopie. Realität fantasieren" des Türkisch-Deutschen Theaters (TDT) für alle ab 12 Jahren zu sehen.

Ausgehend von Ursprüngen, Wurzeln und Traditionen begeben sich die SpielerInnen in ein Experimentierfeld zwischen individuellen Träumen und abstrusen Entwürfen einer besseren Welt.

Das Freie Theaterkollektiv BwieZack feiert im Rahmen der deBühne_barrierefrei die Premiere ihrer neuen Produktion "von außen zu nah". Gemeinsam mit dem Publikum untersucht BwieZack in seiner Inszenierung das Phänomen des Schubladendenkens und will dazu anregen, eigene Vorurteile und Stereotype zu hinterfragen. Zu sehen am 02. (Premiere), 03. & 04.06.2016 im Theaterhaus Hildesheim!

In einer Szenencollage erzählen 19 Teilnehmende der Fortbildung "Darstellendes Spiel" rund um das Thema Zeit von günstigen Gelegenheiten und verpassten Augenblicken. Die Premiere von "Zwischen Stunden gefunden" findet am Pfingstsonntag um 18 Uhr im Theaterhaus Hildesheim statt!

Eine große Theatershow rund um das Thema „Terror“ erwartet uns in der Produktion "terreur" vom Theaterkollektiv VOLL:MILCH. Erstmals zu sehen am 20. April um 19:30 Uhr im Theaterhaus Hildesheim!

terreur sei ein französisches Wort und bedeute Schrecken. Der Begriff des Terrorismus sei im Völkerrecht bis dato nicht abschließend definiert. Ein Mann mit Namen Stockhausen wäre aus künstlerischer Perspektive gerne ein Terrorist. Der Anschlag sei die ultimative Aufführung. Was würden wir mit solchen Aussagen machen? Wir würden uns keine Sorgen machen. Sie, verehrtes Publikum, träten ein. VOLL:MILCH würde die Terrorismen unserer Zeit unter dem Aspekt der Kommunikation untersuchen. Es werde ein Feuerwerk aus Zauberei und entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen!