Am Theater gefällt ihm, dass er seine Vorstellungen und Ideen mit anderen teilen kann. Walat stammt aus Syrien und hat dort bereits viel Erfahrung mit unserem Zuhause-Genre gesammelt: als Theaterautor, als Ansager, der das Publikum begrüßt und durch den Abend führt - und ab und an auch als Schauspieler. Kamischlo heißt die Künstlergruppe mit mehr als hundert kurdischen Mitgliedern, in der er aktiv war. Sie heißt wie die syrische Stadt, in der er geboren und aufgewachsen ist. Jetzt unterstützt uns Walat (36) für einen Monat im Theaterhaus. Öffentlichkeitsarbeit, das hauseigene Ticket-System, der abendliche Spielbetieb...Walat erlangt Einblicke in die illustren Bereiche unserer Spielstätte; hilft mit, das Foyer aufzuhübschen und archiviert mit Leidenschaft Artikel, die über das Theaterhaus in der Presse erschienen sind. Texte sind ihm ohnehin nicht fern: In Syrien und der Türkei hat er Journalismus studiert und arbeitet auch von Deutschland aus als freier Autor für arabisch-kurdische Zeitungen. Er schreibt viel über Kultur und Politik, portraitiert Künstler*innen und Aktivist*innen, für ein Medium mit in einer "festen Ecke", wie er sagen würde - einem Platz in der Zeitung, der für seine Texte reserviert ist. Er bringt viel Erfahrungen im kritischen Denken mit, lehrt uns im TH-Büro sowohl etwas Arabisch wie etwas Kurdisch - Letztes mit langsamen, aber stetigen Fortschritten von unserer Seite aus. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Walat lebt zur Zeit in Sarstedt und pendelt an zwei Tagen in der Woche zu uns. An weiteren zwei Tagen unterstützt er die Kolleg*innen des LaFT in Hannover. Wir sind gespannt und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!