Die diesjährige Weihnachtsaktion von Radio Tonkuhle macht jede Menge Spaß und hilft auch Bedürftigen.

Bei einer Hitparade der besonderen Art singen Hildesheimer Prominente Weihnachtsklassiker für den guten Zweck. Sie beteiligen sich an einer Spendenaktion, bei der das Geld an diejenige Einrichtung geht, deren Sänger oder Sängerin am Ende gewinnt. Das Beste: Die Hörerinnen und Hörer können abstimmen und selber spenden und helfen.

„Drei Stunden braucht die Stimme, um wach genug zum Singen zu sein. Allerdings bin ich nicht um sechs Uhr früh aufgestanden...“ So äußert sich nachdenklich der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt, Helmut Aßmann. Seiner gesanglichen Darbietung tut das allerdings keinen Abbruch: Der Kirchenmann singt souverän das anspruchsvolle Lied „Es ist ein Ros entsprungen“. Aßmann ist eine von vielen bekannten Hildesheimer Persönlichkeiten, die sich an der diesjährigen Weihnachtsaktion von Radio Tonkuhle beteiligen. Die Damen und Herren singen Weihnachtsklassiker für eine Hitparade ein und zahlen 20 Euro auf ein Spendenkonto. Dabei benennt jeder Teilnehmer eine gemeinnützige Einrichtung, die im Falle seines Sieges das Geld erhalten soll. So hat Oberbürgermeister Ingo Meyer beschlossen, dass die Spenden an den Asyl e.V. für die Betreuung von Flüchtlingskindern gehen sollen – wenn Meyer das Rennen macht. Das wiederum bestimmen die Hörerinnen und Hörer von Radio Tonkuhle. Sie bekommen die Lieder im Programm vorgestellt und können im Internet für ihren Favoriten abstimmen – oder für die Einrichtung, die ihrer Meinung nach beschenkt werden sollte. „Unsere Sängerinnen und Sänger machen ihre Sache wirklich gut“, lobt Programmdirektor Andreas Kreichelt. „Man hört ihnen die Freude beim Singen an.“ Spaß ist wichtig – aber für Tonkuhle mindestens genauso bedeutend ist der gute Zweck, der hinter der Aktion steht. Deshalb werden die Aufnahmen bewusst nicht verschönt oder verunglimpft, sondern ebenso ernsthaft behandelt, wie sich die Kandidaten an der Hitparade beteiligen. „Natürlich haben wir Verständnis, wenn jemand lieber nicht singen mag. Schön ist, dass die Angefragten aber bereit waren, zu spenden“, so Kreichelt. Das gilt hoffentlich auch für viele andere Hildesheimerinnen und Hildesheimer – und Hörer aus aller Welt. Spaß, Spannung und Spende – weihnachtlicher geht es nicht.

Die Aktion startet am 3. Dezember. Informationen finden sich unter www. tonkuhle.de. 

 

Beteiligte: Oberbürgermeister Ingo Meyer, Landrat Reiner Wegner, RPM-Chefin Regine Schulz , Eintracht-Chef Rolf Altmann, HAWK-Leiterin Christiane Dienel, Polizeichef Uwe Ippensen, Superintendent Helmut Aßmann, HAZ-Chefredakteur Michael Heun u.w.

(Radio Tonkuhle)