Die theaterhauseigene Reihe SCHREDDER gibt es seit 2009. Junge Theatermacher*innen setzen sich darin mit einem Wort auseinander, zerpflücken und zerrupfen die Bedeutungszusammenhänge, in denen es steht. In vergangenen Jahren waren das unter anderem Begriffe wie „Afrika“, „Stadt“, oder „Kapitalismus“.

Große Worte, denen bühnenreife Taten folgten: Das Thema wird in seine Einzelteile zerlegt, um es anschließend aus künstlerischer Perspektive neu betrachten zu können. Um eine bessere Finanzierung und damit bessere Bedingungen für alle Beteiligten gewährleisten zu können, hat der SCHREDDER 2017 pausiert, um sich 2018 wieder neu zu erfinden. 

Das erfolgreiche Format kann weiterentwickelt werden, neue Ideen sind herzlich willkommen. Das Wort, unter dem alles stehen wird, bestimmt das neue Leitungssteam. Danach beginnt die Ausschreibungsphase: Vier Nachwuchsgruppen wird es ermöglicht, erste Arbeiten unter professionellen Bedingungen umzusetzen. Welche das sein werden, entscheidet das Team. Während des SCHREDDER-Festivals werden die ausgewählten Theaterarbeiten schließlich gezeigt. Eine Jury wählt zum Schluss die - aus ihrer Sicht - gelungenste aus.

Das Leitungsteam kümmert sich um die drei (Haupt-) Arbeitsbereiche Fördermittelakquise, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Auswahl und Koordination der Gruppen und das Mentoring und die Betreuung der Jurymitglieder. Jedes der drei Aufgabenfelder sollte von einer Person besetzt werden. Eine Vergütung gibt´s auch.

Der Arbeitstzeitraum ist Mai 2017 bis Mai 2018, das Festival wird im Frühjahr 2018 stattfinden. Das Team muss zuvor nicht permanent in Hildesheim vor Ort arbeiten - Nicht-Hildesheimer*innen unterstützen wir gerne mit unserem Netzwerk zwecks Unterbringung während des Festivals. Und überhaupt: Eine enge Anbindung ans Theaterhaus-Team und seine Expertise sind erwünscht! Bewerbt euch!