Der schauSpielPlatz-Schrank ist ein kleines räumliches Problemkind des Theaterhauses. Klein, weil er nicht besonders groß ist, trotz eigenen Raumes mit knapp 2,3 m², welcher aber natürlich auch seine Vorzüge hat. Zum Beispiel gibt es so eine bessere Abtrennung vom Rest (gemeinhin Büro genannt) und es fällt einem leichter, den Überblick über die vorhandenen Materialien und sonstigen Sachen zu behalten. Der Inhalt des Schrankes ist

vielfältig. So beheimatet er diverse Bastelsachen für Nachbereitungen, ein schauSpielPlatz-Archiv mit Leporellos und Plakaten, sowie die allein vom schauSpielPlatz verwendete Dekoration, wie Tischdecken, Kissen und Decken, um den Gemütlichkeitsfaktor zu erhöhen. Der Schrank ist auch Lebensraum für zwei Theaterhaus-Bewohner: die schauSpielPlatz-Maskottchen-Giraffe Wilma und der Mops, der es in die Produktion „Wolfgang Amadeus Mops“ von Theater R.A.M. letztendlich doch nicht ganz geschafft hat und nun äußerst liebgewonnene Dauerleihgabe fürs Theaterhaus ist.