Manchmal, aber nur manchmal, reichen die Podeste im Foyer nicht aus und dann wird das Zuschauerpodest auf der Bühne etwas verkürzt. Der Nachteil dabei: Es staubt staubiger als Staub staubt. Zwischen kartoffelgroßen Staubbällchen glitzert es aber auch gewaltig. Markus&Markus haben hier etwas Bühnengold liegen lassen. Daneben Reste von Federboas und/oder ausgestopften Regenwaldbewohnern. Auch etwas Kleingeld fand sich – die Spendendosen auf der THeke freuten sich. Noch mehr aber freute sich Maria, als sie ihren neuen Wischer auspacken konnte, der förmlich im Alleingang ein Jahr Schauspielerstaub – Pardon: Performerstaub entfernt hat. Ein Hoch auf die moderne Wischtechnik. Ein Hoch auf Podeste. Ein Hoch auf das Goldgräberfeeling. Ein Hoch auf die nächste Podestversetzung.