Manchmal, aber nur manchmal, reichen die Podeste im Foyer nicht aus und dann wird das Zuschauerpodest auf der Bühne etwas verkürzt. Der Nachteil dabei: Es staubt staubiger als Staub staubt. Zwischen kartoffelgroßen Staubbällchen glitzert es aber auch gewaltig. Markus&Markus haben hier etwas Bühnengold liegen lassen. Daneben Reste von Federboas und/oder ausgestopften Regenwaldbewohnern. Auch etwas Kleingeld fand sich – die Spendendosen auf der THeke freuten sich. Noch mehr aber freute sich Maria, als sie ihren neuen Wischer auspacken konnte, der förmlich im Alleingang ein Jahr Schauspielerstaub – Pardon: Performerstaub entfernt hat. Ein Hoch auf die moderne Wischtechnik. Ein Hoch auf Podeste. Ein Hoch auf das Goldgräberfeeling. Ein Hoch auf die nächste Podestversetzung.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok