Für das Projekt "TeamZeitLabor" sucht das Theaterpädagogische Zentrum Hildesheim Teilnehmer*innen. 

Willkommen sind Menschen mit Handicap und ihre Assistent*innen
Für ein neues Theater-Kunst-Projekt sucht das Theaterpädagogische Zentrum Hildesheim (TPZ) Menschen mit Handicap und ihre Assistentinnen und Assistenten, um gemeinsam der Frage nachzugehen, wie eine inklusive Zukunft aussehen könnte.

Unter Leitung von Juliane Steinmann und Markus Gustav Brinkmann gestalten die Teams basierend auf ihren Erfahrungen und mit den Mitteln von Kunst, Film, Performance und Theater einen künstlerisch-politischen Abend: bildhaft, provokant, humorvoll und pointiert. Wünsche, Überzeugungen und Werte der Beteiligten werden so zu einem Entwurf für eine inklusive Gesellschaft, die ihrem Anspruch gerecht wird. Geprobt wird montags in der Zeit von 18 bis 21 Uhr: am 22., 29. Februar, 7., 14., 21. März, 4., 11., 18. und 25. April sowie an den Wochenenden 11.-13. März und 15.-17. April. Die Generalprobe und die Aufführungen finden vom 22. bis 25. April statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro.


Anmeldungen sind per E-Mail an oder telefonisch unter 0 51 21-80 91 031 möglich. Dort erhalten Interessierte auch weitere Informationen zum „TeamZeitLabor“.
Alle Proben und Auführungen finden in Räumlichkeiten des Römer-Pelizaeus-Museum (RPM) statt. Das RPM verfügt über rollstuhlgerechte Zugänge und Toiletten.

In der aktuellen Spielzeit lädt das TPZ Hildesheim ein, „Zeit“ zu erforschen: In verschiedenen Inszenierungen verbinden Hildesheimerinnen und Hildesheimer Theater mit Musik, Tanz, Literatur oder Kunst. Grundschülerinnen und Grundschüler, Seniorinnen und Senioren und Jugendliche untersuchen persönliche und gesellschaftliche Dimensionen von Zeit.