dreiprozentextra gründete sich 1999 in Hildesheim. In wechselnden Konstellationen und in regelmäßiger Zusammenarbeit mit anderen Kunstschaffenden gehen wir seitdem kontinuierlich gesellschaftlichen Fragestellungen in unterschiedlichen theatralen Darstellungsformen nach. 

 

Wir arbeiten themenbezogen und gehen davon aus, dass sich gesellschaftliche Prozesse mit theatralen Mitteln untersuchen und darstellen lassen. Theater wird von uns als „Forschung am lebenden Modell“ verstanden, in dem Absurditäten und Normalitäten des Lebens nicht nur auf ihren Wirklichkeitsgehalt, sondern auch auf ihren ästhetischen Gehalt hin überprüft werden. Dabei wirkt sich die Wahl des Themas immer auch maßgeblich auf die theatrale Form des jeweiligen Abends aus.
Zunehmend rückt das Modell des dokumentarischen Theaters in den Fokus unserer Arbeit. Durch Interviews generiertes Material oder andere „O-Töne“ sind wichtiger Bestandteil unserer Produktionen.

 

aktuelle Inszenierungen:

schöner sterben.

 

16+
Dauer: 60 min.

 

„In den Hügeln in dem Haus, in dem ich immer sein wollte.

Nur ein Glashaus mit einem Garten und einem Rasen. Für die letzten Monate will ich so leben.
Was wird aus unseren Ausreden und Ausflüchten, wenn es kein Später mehr gibt?
Wenige Monate bleiben noch bis zum Weltuntergang: Die Menschen begreifen endlich ihre Sterblichkeit und verhalten sich friedlich und rührend. Ein Traum.“

Nichts im Leben ist so sicher wie der Tod.
Aber auch wenn wir uns in unserem Leben mehr Sicherheit wünschen, ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ableben in unserer Gesellschaft immer noch ein großes Tabu.
Kann man dem Tod seinen Schrecken nehmen? Werden wir schöner sterben, wenn wir dem Tod versöhnlicher entgegengehen?
Müssen wir uns dafür erst gewiss sein, alles erledigt zu haben? Können wir das überhaupt jemals?
Oder ist der Tod nur zu ertragen, wenn er tut was er will?

3%XTRA! begibt sich auf die Suche nach dem Licht am Ende des Tunnels.

von und mit: Andrea zum Felde, Silvan Stephan, Dorothea Dentler, Jeyan Kültür und Thorsten zum Felde

 

WIR WOLLEN EUER ERBE NICHT

 

16+
Dauer: 60 min.

 

Hier sitzen wir, in versammelter Form, einer nah am anderen. Wir kennen uns gut oder wir kennen uns gar nicht, all das gehört zusammen. Wir gehören zusammen. WIR – die Familie. Eine Gemeinschaft, die sich nie ausgesucht hat, eine zu sein. Verbunden in emotionalen und manchmal auch finanziellen Abhängigkeiten, in Liebe und Hass. Jeder von uns angefüllt mit Bildern unserer Kindheit und der ewig prägenden Begegnung mit unseren Eltern. Wir haben rebelliert und wir waren konform. Wir machen alles anders, wir machen es genauso.

Wie kommen wir da raus?

„Warum muss ich denn Familie gründen? Warum versucht mir jeder einzureden, dass ab 30 die biologische Uhr einer Frau tickt. Ehrlich, ich hör nix! Und überhaupt frage ich mich, wieso ausgerechnet ich ein Kind in diese Welt setzen sollte? Um irgendwann zu hören, dass es beim furzen den gleichen Gesichtsausdruck macht wie ich? Wieso sollte ich mein Leben aufgeben, um eine gute Mutter zu sein? Frustriert, aber sooo glücklich. Immer ein Kuchenrezept auf den Lippen, aber verquollene Augen. Nee. Ich hab das alles schon gesehen. Ich wollte nie wie meine Eltern werden. Also darf ich nie Eltern werden.“

3%XTRA! wird erwachsen und feiert ein Fest. Für die Familie, für Euch. Es gibt Getränke und Live-Musik, Opa erzählt Anekdoten und die Tante ist besoffen, bevor die Sonne richtig untergegangen ist. Das Licht stimmt zum Träumen und hätten wir Geld, würden wir Spanferkel grillen. Es könnte so schön sein. Warum nur müssen wir glauben, wir haben das Recht auf einen eigenen Weg.

Ein Familienabend mit Andrea zum Felde, Thorsten zum Felde, Tanja zum Felde, Kirsten zum Felde und Christoph zum Felde

 

beep!

12+
Dauer: 60 min.

 

ER: Mein Leben besteht aus ziemlich vielen Konstanten. Jobben, essen gehen - beim Asiaten, Nr. 14 und die 9 vorweg - nach Hause und Rechner anschmeißen, Mails checken, Facebook checken, chatten, bisschen Spielekonsole. So halt. Klingt vielleicht langweilig, aber ich bin zufrieden.

SIE: Ich bin gern alleine. Vielleicht manchmal zu gern. Zuhause. Zuhause kann ich mich besser konzentrieren. Gedämpftes Rauschen der Stadt durchs Fenster. Das Surren vom Lüfter. Draußen gibt es so viele Dinge, die einen ablenken. Ich hab trotzdem Freunde, klar. Die meisten kenne ich übers Internet.

Ein Mann und eine Frau lernen sich im Chat kennen. Sie denken darüber nach, sich zu verlieben, finden aber doch, dass eine Freundschaft besser zu Ihnen passt.

In beep! erkunden dreiprozentextra die Spielarten des Lebens in einer sich beständig weiter entwickelnden Netzkultur und dem Spagat von zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen on- und offline.
beep! erzählt über die Umkodierung einer Welt, die wir zu kennen glaubten.
beep! erzählt über die Unfähigkeit jemals wieder vor die Tür zu gehen.

von und mit: Christian Bergmann, Andrea zum Felde und Thorsten zum Felde