vierhuff theaterproduktionen beschäftigt sich vornehmlich mit der Bearbeitung von theaterfernen Stoffen aus dem Bereich Film und Literatur. Die dabei entstehenden Inszenierungen zeichnen sich durch eine kraftvolle, poetische Bühnensprache aus, die den Schauspieler und seine Gegenwärtigkeit auf der Bühne ins Zentrum stellt. Mit den theatralen Mitteln der kritischen Überhöhung, Humor und Lust zur grotesken Übertreibung entsteht ein vielschichtiges, tragikomisch zugespitztes Bild. Das spannungsreiche Verhältnis des Individuums zu seinem Umfeld steht in dieser Form des Erzähltheaters im Mittelpunkt.

 

dreiprozentextra gründete sich 1999 in Hildesheim. In wechselnden Konstellationen und in regelmäßiger Zusammenarbeit mit anderen Kunstschaffenden gehen wir seitdem kontinuierlich gesellschaftlichen Fragestellungen in unterschiedlichen theatralen Darstellungsformen nach. 

Markus&Markus ist ein Theaterkollektiv, das 2011 von Studierenden der Szenischen Künste in Hildesheim gegründet wurde. Die Gruppe besteht aus Lara-Joy Bues, Katarina Eckold, Markus Schäfer und Markus Schmans. Alle vier entwickeln die Arbeiten gemeinsam und gemeinschaftlich – von der Konzeptidee über die Recherche/Drehphase hin zur Entwicklung der einzelnen Bausteine wie Text, Musik und szenische Umsetzung. Daneben gibt es Spezialisierungen: Lara-Joy Bues und Markus Schäfer kümmern sich neben der künstlerischen Arbeit um organisatorische Belange. Katarina Eckold ist für das Video zuständig. Markus Schmans und Markus Schäfer präsentieren die Arbeit auf der Bühne. Zusammen steht das Kollektiv für eine ureigene Form dokumentarischen Theaters, leidenschaftliche Investigation und radikale Perfektionslosigkeit. 

edgarundallan entwickelt seit 2015 Theaterproduktionen und Performances. Das Kollektiv gründete sich 2015 während des Studiums der Kulturwissenschaften und ästhetischen Kommunikationan der Universität Hildesheim und arbeitet seitdem als freischaffendes Theaterkollektiv.
Der sinnliche Zugang zu spezifischen Themen bestimmt unseren theatralen Ansatz. Wir suchen so nach Wegen, Theater stärker als wahrnehmungsbasierte, als soziale und atmosphärische Erfahrung zu gestalten und explizit neben Mitteln wie Sprache, Krper und Musik auch den Raum als ästhetische Komponente mit einzubeziehen. Diese Herangehensweise verbinden wir mit gesellschaftlich relevanten Themen wie Klimawandel, Pflege etc. 

Hochdosierte Medizin-Comedy

Sie sind ansteckend witzig, hoch musikalisch und zudem noch medizinisch versiert. Die Steptokokken versorgen ihr Publikum mit wohldosierter Medizin-Musik-Comedy. Und diese Mixtur hat bisher bei jedem Einsatz Wirkung gezeigt, vom abendfüllenden Bühnenprogramm bis zum Walk-Act auf Fachkongressen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.