PiedDeFou ist eine 2016 gegründete freie Theatergruppe, die in ihren Arbeiten gesellschaftlich relevante und alltagsnahe Themen, (Fußball 2016, Hören 2017, Jahreszeiten 2017 und 2018, Mutig sein 2019 und Sterben 2020), aufgreift und für die Bühne umsetzt. Dabei arbeiten sie spartenübergreifend mit Tanz, Theater und Live-Musik. Die Gruppe möchte mit ihren Inszenierungen bewusst an Publikumsgruppen herantreten, denen der Zugang zu (freiem) Theater aus verschiedenen Gründen schwerfällt oder erschwert wird. Damit vertreten sie ausdrücklich einen inklusiven Anspruch. Mit einer Mischung aus Gebärden- und Lautsprache sowie Musik, die durch Tanz für alle visualisiert und erfahrbar wird, sind ihre Stücke für taube und hörende Menschen gleichermaßen verständlich. Auch für Menschen, die die deutsche Sprache (noch) nicht gut beherrschen sind unsere Stücke geeignet, denn die Gebärden schaffen einen visuellen Zugang zur Bedeutung einzelner Wörter.

PiedDeFou: "Es ist uns wichtig die Gleichwertigkeit von Gebärden- und Lautsprache ganz selbstverständlich auf der Bühne zu zeigen. So kommunizieren wir auf spielerische Weise GLEICHZEITIG, in WECHSLENDER Leserichtung und HIERARCHIEFREI für alle Lautsprachler*innen und Gebärdensprachler*innen.
Unsere Inszenierungen sollen eine verbindende und vermittelnde Funktion haben und die Deutungshoheit der Lautsprache für die Dauer des Stückes und die Zeit danach aufheben."

PiedDeFou sind Theresa Henning und Geli Strahl, als Gäste Joëlle Benhamou und Nina Ornowski
Mitglied im Theaterhaus ist die Gruppe seit 2019.

Website: www.theaterpieddefou.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website, allerdings keine Tracking-Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.