edgarundallan entwickelt seit 2015 Theaterproduktionen und Performances. Das Kollektiv gründete sich 2015 während des Studiums der Kulturwissenschaften und ästhetischen Kommunikationan der Universität Hildesheim und arbeitet seitdem als freischaffendes Theaterkollektiv.
Der sinnliche Zugang zu spezifischen Themen bestimmt unseren theatralen Ansatz. Wir suchen so nach Wegen, Theater stärker als wahrnehmungsbasierte, als soziale und atmosphärische Erfahrung zu gestalten und explizit neben Mitteln wie Sprache, Krper und Musik auch den Raum als ästhetische Komponente mit einzubeziehen. Diese Herangehensweise verbinden wir mit gesellschaftlich relevanten Themen wie Klimawandel, Pflege etc. 

Marie Winnie Wilka (*1990 in Kassel) studierte zunächstGermanistik und Philosophiean der Phillips Universität Marburg und an der Adam Mickiewicz Universität in Poznań (Polen), dann studierte sie den Master Inszenierung der Künste und Medienmit Schwerpunktfach Theater in Hildesheim. Sie arbeitete als Assistentin für freie Theaterkollektive (u.a. FlinnWorks) und hospitierte an staatlichen Theaterhäusern (Thalia Theater Hamburg, Kasseler Staatstheater). 2015 war sie Mitbegründerin von edgarundallan. Seit 2017 arbeitet sie regelmäßig auch als freie Theatertechnikerin, u.a. für das Schredderund transeuropaFestival. Nebenher ist sie als Moderatorin des Abendmagazins von Radio Tonkuhle tätig. Ab und zu hält sie Lesungen auf deutsch und englisch z.B. für die Beckett Gesellschaft Kassel. Sie lebt mit ihrer Familie in Hildesheim.

Sira Möller (*1991 in Erfurt) studierte in Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaft und in Hildesheim Inszenierung der Künste und der Medien. Neben diversen Regie- und Dramaturgiehospitanzen und -Assistenzen beispielsweise am Wiener Werk X oder dem Burgtheater, erarbeitet sie seit 2012 auch eigene Projekte, z.B. realisierte sie mit Unterstützung des Goethe Instituts in Dakar und in Zusammenarbeit mit senegalesischen Schüler*Innen eine Theaterproduktion zum Thema Freiheit. Seit 2015 lebt und arbeitet sie in Hildesheim und ist festes Mitglied des Theaterkollektivs edgarundallan. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Jonas Sausmikat (*1993 in Berlin) studierte im Bachelor Kulturwissenschaften und ästhetische Praxisin Hildesheim mit Schwerpunkt Theater und Medien. Zuvor absolvierte er mehrere Hospitanzen am Theater Bonn. Im Rahmen seines Studiums arbeitete er unter anderem an verschiedenen Projekten mit, die Räume auf ihre theatrale Qualität hin untersuchten oder Alltagsräume durch mediale Interventionen transformierten. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit den unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Text im Theater. Seit Anfang des Jahres 2018 ist er festes Kollektivmitglied bei edgarundallan.

Mine Wenze l(*1993 in Altenburg) studierte an der Universität Hildesheim Szenische Künste. Sie* ist Musikerin*, DJ*, Produzentin* und Aktivistin* und tritt als solche unter dem Namen &Claudiaz.B. in Hildesheim, Berlin und Hannover auf. In diesem Zuge ist &Claudiaauch (Mit-)Initiatorin* diverser Veranstaltungs- und Vermittlungsformate im Überschneidungsfeld zeitgenössischer Musik- und Clubkultur. So arbeitete sie* im Veranstalter*innenkollektiv Les Parties Modèstesmit, initiierte die Reihe HeaD//ONin der Werkhütte Hildesheim und begründete die Event- und VermittlungsreihePinknoisein der Kulturfabrik Löseke. &Claudiaist Mitglied des internationalen Künstler*innen Netzwerks femele:pressureund des Antifaschistischen Netzwerks Hildesheim. Sie* engagiert sich für die Sichtbarmachung und Emanzipation queerer Akteur*innen u.a. als ehrenamtliche Mitarbeiterin* bei SCHLAU Hildesheim. Seit 2016 ist Mine Wenzel fester Bestanteil des Kollektivs edgarundallanund produziert u.a. in diesem Rahmen Musik für die Theaterbühne. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.